• Wöchentlich u.s.w.u.s.f. …

    Jahaaaaaa, ihr habt doch wohl nicht geglaubt, das mal eine Woche nur mit ruhigen Nächten vergeht, oder?

     

    Kurz vor 20 Uhr gestern: Chris holt das Babyphone aus dem Schlafzimmer und sperrt aus Versehen Tina ein.
    Kurz vor 22 Uhr: ich will was aus dem Schlafzimmer holen, bemerke die eingesperrte Katze und wunder mich noch, wieso sie neben Chris Kopfkissen sitzt und eine schuldbewusste Miene macht. Finde aber nix und geh wieder.
    23:40 Uhr: Chris wandert ins Bett, schüttelt mir meine Decke auf und legt mir meine Wärmflasche ins Bett.
    0:03 Uhr: Ich komme nach. Lege mich hin und wunder mich, das meine Decke oben nass ist. Wärmflasche ausgelaufen? Kann ja nicht. Ich schnupper, schnupper noch ein paar mal, springe aus dem Bett und motz Chris erst mal eine Runde an, weil er Tina aus Versehen eingesperrt hatte.
    0:20 Uhr: Die Badewanne ist voll mit Bettwäsche und Decken, die ich waschen muss, dafür hab ich ein trockenes Bett.
    0:30 Uhr: Schlaf *freu*
    1:18 Uhr: Ich renn mal wieder, trinke gleich einen Schluck und schimpf ne Runde mit Tina, die sich bei mir breit machen will.
    2:20 Uhr: Hysterisches Gebrüll mit Türklopfen und “Ich bin schon groß und vier, komm doch und spiel mit mir” (für Nicht-Mütter: Caillou) tönt übers Babyphone. Ich hab ein Déjà-vu, denn: Lena hat ihre Wasserflasche über Kissen, Decke und Matratze ausgeleert. Ich nehme sie mit rüber und kuschel mit ihr unter meiner Decke auf meinem Kissen.
    2:40 Uhr: Der Schlaf hat mich wieder.
    3:23 Uhr (ernsthaft, ich hab auf die Uhr geschaut!): Ich werde wach und liege auf der Seite mit Lena auf mir drauf sitzend, die fröhlich “Lena hüpft” vor sich hin singt, während sie auf mir “reitet”. What the f… ? 
    3:50 Uhr ca.: Nach Lena auf meinen Bauch legen, zig Streicheleinheiten, Lena wieder runter, etc., etc… dürfen wir endlich alle schlafen.
    6:00 Uhr: Mist, ich muss wohin. Ich versuche, die Viertelstunde noch zu schlafen bis der Wecker klingelt, aber natürlich vergebens.

     

    Weil die Nacht ja so toll war und mir angesichts der Badewanne und des Bodens (“Wisch mich, SOFORT!!!) schon fast die Lust auf den Tag vergeht, trödel ich ein wenig. Komme ein wenig zu spät mit Lena los, lege mich vor dem Auto noch auf die Knie (*grummel*) und gehe – 3 Minuten zu spät auf der Arbeit eingetroffen – erst mal eine rauchen.

    Der Rest des Vormittags ist in Ordnung, als ich Jana abhole hau ich mich fast das zweite Mal lang hin und bei Susanne fast noch ein drittes Mal. Zu Hause hab ich dann angefangen sauber zu machen, die erste Maschine angemacht und deckentechnisch eine Neuanschaffung beschlossen. Um kurz vor 15 Uhr sollte ich sowieso Valeska abholen und zu viert haben wir dann eben beim Dänischen Bettenlager angehalten.

    Und jetzt? Ist alle Wäsche gewaschen, meine neue Decke hat einen frisch gewaschenen Bezug und mich hat Leni glücklich gemacht mit dem Satz “ich brauche meine Mami *jauuuuuulundKlammeräffchenspiel*”. War sie lange Zeit arg Papa bezogen, so ist jetzt endlich mal Mama dran *freu*.

     

    16122010