Frau Doktor …

 

… war heute semi-begeistert, aber wir hoffen auf Uhthoff durch den Infekt. Falls Verschlimmerung oder keine Besserung bis nächste Woche: kommen.

Wo ich da so saß, hab ich mir gleich mal den Prospekt zum Ocrevus durch gelesen. Das wurde erst dieses Jahr zugelassen, weshalb ich es noch nicht auf dem Schirm hatte. Alle 6 Monate einen Tag Infusion (wörtlich nehmen, jede Infusion inkl. Pre-Medikation dauert 6-7 Stunden). Nebenwirkungen: die üblichen Verdächtigen, die man nicht lesen will. Ganz süß ganz oben auf der Liste: alle möglichen Infekte (Husten, Schnupfen, Blase). Während eine Seite vorher noch dafür geworben wird, das Ocrevus eben NICHT das Immunsystem schwächen soll.

 

12112018

Als Bücherwurm …

 

… weiß ich Schlagwörter zu schätzen. Wirklich. Aber diese Hashtag-Mania geht mir auf den Keks. Häufig schön bei Facebook zu sehen: da besteht der Beitrag z.B. gerne mal aus einem Bild, einem kurzen Satz und dann gefühlten 14-20 Hashtags, die zum Teil auch so verschwurbelt und lang sind, das garantiert kein anderer sie verwendet haben kann und wofür dann überhaupt so ein “Schlagwort”? Der Sinn von Hashtags war schließlich, schnell auf alle Beiträge zu einem Thema zugreifen zu können. #KuchenmaleurmitmeinerTanteUrsula (frei erfunden Smiley) wird hingegen genau einen Beitrag finden. Nämlich meinen. Wozu dann also der Kram überhaupt?

Die Diskussion hatten wir heute morgen. Jana sollte den diesjährigen Artikel über den Finnlandaustausch für die Schülerzeitung schreiben. Und wie das so ist: so ein einfacher Bericht wäre ja langweilig gewesen. Also wurden in der Whatsapp-Finnland-Gruppe Hashtags gesammelt, im Photoshop ein Moodboard gebastelt (mein Auftritt) und die Bilder jeweils mit einem kurzen Text in Kontext gesetzt. Wobei die Texte dann weniger Platz in Anspruch nahmen als die dazugehörigen Hashtags.

 

11112018

Zügig …

 

… ging es mit dem Reha-Antrag. Am 22.10. habe ich den los geschickt, am 2.11. wurde er bewilligt, heute war die Post dann auch endlich bei mir. Jetzt mal schauen, wie schnell die Reha-Klinik mich unterbringen kann. Froh bin ich, das es doch so schnell ging, weil ich ja gerade – mal wieder – Probleme habe, die ich noch nicht zuordnen kann. Mal sehen, was meine Neuro am Montag dazu meint. Meine Physio tippt eher auf MS als auf Bandscheiben. Was auch immer: meine Waltraud ist seit heute für den Fall der Fälle im Auto. Gestern hab ich nämlich gefühlt bei jedem Schritt ein Messer im Fuß gehabt.

 

09112018