• Gaaaaaaaaaanz entspannt, (Irene, weglesen *g*)

    bin ich zurück aus dem Krankenhaus. Ganz entspannt nicht wegen der Diagnose (die es eigentlich nicht gab), sondern wegen den Hammerschmerztropfen, die ich mir gerade aus der Apotheke auch noch holen durfte und die soooooooooo schön helfen (na ok, ganz weg ist der Schmerz nicht, aber deutlich gedämpft).

    Heute morgen – nach einer unruhigen Nacht – dachte ich erst noch, ich wäre so halbwegs fit. Also Lena zu Sanne gebracht und ab zur Arbeit. Kaum da, krümmte ich mich auch schon vor Schmerzen, suchte schnell Carin auf um mich krank zu melden und zurück ging das Manöver. Nachmittags dann (natürlich Mittwochs, wenn alle Ärzte zu haben), wurden die Magenkrämpfe um kurz nach 16 Uhr so schlimm, das ich Chris eine SMS schickte, er solle die Kinder im RNK abholen und mit den Kindern in die Notaufnahme fuhr. Die Ärztin dort war sehr nett und fertigte mich relativ schnell ab: ich solle mir gut überlegen, ob ich nicht lieber um 20 Uhr zum Hausärztlichen Notdienst nebenan ginge. Wenn ich jetzt mit reinginge, müssten sie mich über Nacht da behalten. Klare Sache: überredet.

    Also mit Chris und den Kinder nach Hause und gerade eben noch mal hin in die Hausärztliche Notfallpraxis. Fazit: keine Gastritis, könnte Magen-Darm sein, könnte aber auch ein Magengeschwür sein (deshalb Schmerztropfen und nicht Tabletten). Falls morgen früh nicht besser: ab zur Hausärztin und von dort das volle Programm mit Blutabnahme etc. starten. Öfter mal was Neues *g*.

     

    04052011