*Kopfschüttel*

Der Tag ging heute bekanntlich mit Blitzeis und Schulausfall schon gut los. Nach kurzem Rumtelefonieren schlichen wir um 7.30 Uhr aus dem Haus. Chris mit den Kindern zur Garage, ich wollte vorne den Kindersitz von Lena holen, weil Chris die Kinder zu Sanne bringen wollte. An der Haustür kam mir schon stöhnend und schimpfend Janas Kindergärtnerin entgegen und mir schwante Übles. Ging aber eigentlich. Sitz geholt, zu Chris geschlurft und mich lautstark gefreut, das die Einfahrt relativ frei wäre, während er am stöhnen über die Eisfläche vor der Garage war. Kinder untergebracht, mich verabschiedet und auf dem Weg zum Auto fast in der “relativ freien Auffahrt” einen bühnenreifen Sturz hingelegt. Relativ ist also relativ *g*.

Die Fahrt zur Arbeit ging dann aber tatsächlich, aber unseren Parkplatz wollte ich mir – nachdem ich da gestern schon mit Auto gerutscht bin – nicht antun. Gegenüber der Bücherei waren aber mehr als genug Parkplätze frei, ich musste nur zur nächsten Kreuzung und wenden. Und da sah ich ihn schon: einen Fußgänger, der nun aber wirklich bühnenreif versuchte, auf den Bürgersteig zu kommen und dabei immer wieder auf allen vieren landete. Er schaffte es dann schließlich doch und ich konnte drehen und hätte kurz darauf allen Ernstes fast eine Oma mit Stock überfahren. Um 7:45 Uhr!!!! Was bitteschön könnte es so Wichtiges für eine min. 70-jährige Frau mit Stock draußen zu tun geben bei Glatteis??? Ich werde nie verstehen, wieso gerade bei so einem Wetter ältere Leute unbedingt auf die Straße müssen *kopfschüttel*.

Arbeit war dann relativ ruhig, Jana wollte wieder mal bei Sanne bleiben, Lena und ich fuhren einkaufen (sie schlief, ich flitzte schnell) und kaum waren wir zu Hause, kam auch schon Bine *freu*. Jahaaaaaaaa, sie hat es tatsächlich mal wieder geschafft, wenn sie auch nur kurz bleiben konnte. Und als sie dann aufbrach, gab Lena ein “Och schade, ich weint” von sich, brachte Bine aber dennoch zur Tür *g*.

 

06012011