Wenn Frau die Arbeit verlässt …

… und kaum ist sie draußen “So ein Wahnsinn, warum schickst du mich in die Hölle? Hölle! Hölle! Hölle!” trällert. Dann, ja dann: war es eine Megaausleihe. Ging schon um 10:45 Uhr ca. los. Offizielle Eröffnung dann um Punkt 11 Uhr und ab da waren wir eigentlich permanent an 3 Rechnern am rotieren und der Rest der Kolleginnen zurückgekommene Bücher am durchschauen und wegstellen. Die Statistik meldete 688 Ausleihen bevor ich ging, so wenig haben wir manchmal an ganz schlechten Donnerstagen am ganzen Tag.

Und natürlich lief auch ein Kameramann vom FRF da rum, filmte fleißig und: schnitt mich raus *lach*. Falls trotzdem jemand schauen mag: hier gibt es das Filmchen Smiley .

Nach der Arbeit schnell mit Brummschädel zu Susanne gefahren, die Kinder abholen, minimal kurz bei Netto rein gehüpft und zu Hause dann mit Kopfschmerztablette intus sauber gemacht (jahaaaaaa, da sieht man schon wieder nicht mehr viel von *grummel*). Die Kinder haben derweil relativ friedlich gespielt, wenn auch manchmal ziemlich laut. Und irgendwas müssen wir wohl richtig machen, wenn Jana mir ein Briefchen mit “Jana mag Mama” schreibt und Lena mich beim Wickeln umarmt um mir ein “ich liebe du!” ins Ohr zu säuseln *schmelz*.

 

04012011

 

04012011II