Soooooooooooo, nu aber :)

Und Achtung: lang, länger, am längsten.

Gestern morgen klingelte der Wecker schon um 8 Uhr, trotzdem haben wir es dank Trödeleien erst um kurz nach 10 Uhr zu Schwiepaps geschafft. Er fuhr mit Lena los zur Werkstatt (hatte Termin zur Autoreparatur) und wir machten in Ruhe Jana fertig (wie man auf dem Foto von gestern sah *g*). Pünktlich waren wir beim Schloss in Jever, wo der Bräutigam schon zitterte (inkl. seiner Mama und einigen Gästen). Wir klönten ein wenig, gingen noch 2 Zigaretten rauchen und ich machte Chris mit Sandra3 bekannt (nu reicht es aber auch mit den Sandras *g*). Bemerkenswert war noch Heike, die allen Ernstes auf unsere Versuche Marcs Blumenkopf an seiner Ansteckblume am Revers wieder festzumachen, den Sekundenkleber zückte. Sekundenkleber!!! In der Handtasche!!! shock

Bei der Kälte verzogen sich eigentlich alle nach drinnen und nur ich und noch ein paar Hartgesottene harrten draußen der Dinge mit gezückter Digicam. Der Brautwagen kam, hielt weit hinten, Rudi (Sandras Stiefpapa) stieg aus und rief uns zu, das wir doch oben im Trauzimmer warten sollten. Also kein Bild von der kommenden Braut und alle nach oben. Und dort dauerte es auch nicht lange, bis wir endlich Sandra begrüßen durften, die strahlend von Rudi zu Marc geführt wurde *schluchz*. Nette Rede vom Standesbeamten, ein paar Lacher und endlich war es soweit und die beiden durften sich küssen Smiley mit geöffnetem Mund . Jana brachte ihre Aufgabe stolz hinter sich und ab ging es runter ins viel wärmere Café zum Sektempfang. Memo an mich: wenn du schon Sekt trinkst, den du eh nicht verträgst, dann doch bitte vorher frühstücken!

Langsam löste sich die Gesellschaft auf und auch wir fuhren zurück nach Sillenstede, Lena einsammeln. Schwiepaps machte schnell Essen und danach ging es direkt weiter, Valeska abholen. Chris fuhr noch einkaufen, während ich hier das Nötigste erledigte und nach einer Pizza für die Kinder und den groben Bettvorbereitungen (Ausziehen, Getränke, Kissen und Decken ins Wohnzimmer) und unserem Aufbrezeln (*hüstel*) ging es zum 2. Akt.

Nach einer kurzen Orientierung- und Begrüßungsphase (wo darf man rauchen, wo lässt man die Jacke, wer sitzt an welchem Tisch, “Ach, wart ihr heute morgen auch schon da?”, Geschenk abgeben), hielt das Brautpaar die Reden und eröffnete den Tanz und damit auch das Buffet. Beim ersten Blick auf die Karte kam ich mir wie Jana vor. Ok, Schweinemedaillons mag ich ja. Aber in Pfifferlingsahnesauce? Kalbsschnitzel? Lachs ok, aber muss der schon mit Meerrettich verziert sein? Etc., etc., etc.. Letztendlich nahm ich mir dann doch eine kleine Portion Schweinemedaillons und Kartoffelgratin (das arg salzig war) und begnügte mich in der 2. Runde mit Brötchen/Brot und Käse/Lachs (den es doch auch ohne Meerrettich gab) und Gemüsestäbchen mit Kräuterdip. Und dann: mein Untergang… Ich probierte das Tiramisu (obwohl ich doch eigentlich keinen Kaffee und damit kein Tiramisu mag) und das war sooooooooooooooo lecker, das ich gezwungen war, mir noch 3x Nachschlag zu holen und diverse Klönschnacks mit den Köchen zu halten *g*.

Kurz darauf gab es auch schon das erste Spielchen. Marc und Sandra wurden mit den Rücken zueinander hingesetzt. Jeweils mit Bierflasche und Nudelholz in der Hand und mussten Beziehungsfragen beantworten, was einige Lacher brachte. Bei falschen Antworten “durften” die beiden auch einen Kurzen trinken.

Irgendwann zwischen dem Spiel und dem nächsten Spiel kamen Chris und Dirk ins quatschen und versuchten die Frage zu beantworten, woher sie sich kennen und es dauerte auch nicht allzu lange: aus dem Sandkasten. Fortan waren die beiden unzertrennlich (mein Stuhl war also besetzt) und wenn man den beiden zu Nahe kam, bekam man was von “Grabenkämpfen”, “Weißt du noch?” und “Was ist eigentlich mit … ?” mit. Ulrike und ich versuchten derweil hauptsächlich im Rauchergang immer noch heraus zu bekommen, woher wir uns kennen. Bücherei war die einzige Lösung die mir einfiel (nach Vereinen, Schulen und Verwandten/Freunden). Dort war sie allerdings das letzte Mal vor zig Jahren. Würde mein Erkennen dennoch erklären, aber sie bestand darauf das sie ein miserables Gedächtnis für Gesichter hat.

Zwischenzeitlich musste ich auch 1-2 Mal durch die Nebenfeier in Richtung Toiletten (60. Geburtstag, wenn ich noch mal “Sexy” höre oder aufblasbare Puppen sehe, brülle ich) und Carin ging drüben sogar einige Zeit verschollen, das sie von den Gästen dort erkannt und angesprochen wurde.

Irgendwann wurde das Brautpaar mal wieder auf 2 Stühle gesetzt und was wir den ganzen Tag nicht geschafft hatten (Tränen), schafften wir jetzt. Der DJ legte Silbermond “Das Beste” auf und alle Gäste stellten Teelichter zu einem großen Herz um das Brautpaar auf und versammelten sich im Kreis um die beiden. So schön :herz:

Eigentlich wollten wir uns dann ganz unscheinbar kurz vor 0 Uhr verabschieden, aber Sandra3 bekam das früh genug mit und zog ein Spiel vor, das eigentlich erst nach der Hochzeitstorte vorgesehen war. Hinterher war mir auch klar wieso: sie brauchte noch ein paar Frauen in Hosen. Rache hab ich ihr schon angekündigt *g*. Das Brautpaar sollte jeweils 6 Männer und 6 Frauen holen und verteilen aufeinander. Prompt teilte mir Marc einen langen Mann zu, der mir auch schon den ganzen Abend bekannt vorkam, statt Dirk zu nehmen mit dem Chris ja schon die ganze Zeit unterwegs war. Tanzen zu Disco-Fox war gefragt. Ok, ging ja noch. Nach ein paar Sekunden stoppte Sandra die Musik und forderte die Männer auf, ihre Hosen bis zum Knie hochzukrempeln. Mir schwante schon Übles, aber wir sollten weiter tanzen. Wieder ein paar Sekunden später: es wurden überdimensionale Baumwollhosen an die Männer verteilt, die sie anziehen sollten *g*. Sah doof aus, aber ok Zwinkerndes Smiley . Weitertanzen. Und dann: “Bitte die Frauen mit in die Unterhosen” shock . Wir versuchten uns durchzumogeln mit allen möglichen Tricks (ein Loch für meine Beine, ein Loch für seine *g*) und schlussendlich zog er sogar die “sie ist verheiratet und hat 2 Kinder”-Karte *lach*. Aber keine Chance bei Sandra3. Also mussten wir und prompt wechselte die Musik und wir durften Lambada (oder so ähnlich *fg*)tanzen *örghs* und natürlich auch noch das gaaaaaaaaanze Lied durch. Der arme Kerl tat mir richtig leid Smiley mit geöffnetem Mund .

Danach war dann für uns aber wirklich Schluss und wir fuhren nach einer lieben Verabschiedung von allen nach Hause. Dort hüpfte ich nach oben, um Valeska nach unten zu scheuchen zu Chris der im Auto wartete, und fing an die Kinder zu verteilen. Lena von der Couch in ihr Bett und Jana vom Sessel aus in unser Bett. Die hätte ich bei aller Liebe nicht aufs Hochbett hinauf bekommen. Nun klappt es also auch mit dem Babysitter Smiley mit geöffnetem Mund.

 

Und heute waren wir bei Schwies zum sehr, sehr leckeren Essen und morgen geht der Alltagstrott bis nächsten Sonntag los, wenn Helga und Alwin kommen.

 

19022011II
Da man niemanden erkennen kann, darf ich das wohl zeigen *g*.

 

20022011

 

20022011II

 

20022011III

Wieder da …

… weil Valeska morgen früh ja Training hat und es war wirklich ganz ganz toll. Ausführlicher Bericht dann heute Abend, das schaff ich jetzt nicht mehr. Kurzversion: Chris hat einen Sandkastenfreund wieder getroffen, ich hab Stunden mit Ulrike gerätselt woher wir uns kennen, ein nicht so angenehmer Besucher der Bücherei war auch da (Bine/Anke: ich sag nur Sexbücher!!!) und kurz vor Schluss durfte ich auch noch mit einem Gast Lambada in einer überdimensionalen Unterhose tanzen *lach*.