Langweilig …

… wird es mit Kindern doch irgendwie nie.

Eigentlich war gestern geplant: arbeiten, Kinder holen, einkaufen, ein Rezept abholen, putzen, die Meeris und das Katzenklo ausmisten, Wäsche waschen, Abends zur Weihnachtsfeier mit den Kolleginnen (und Kollegen natürlich *g*).

Vorgestern kam Jana dann aber mit einer Einladung zum Geburtstag eines Klassenkameraden nach Hause. Einen Tag vor der Feier shock . Vorgestern hatten wir keine Zeit mehr, noch ein Geschenk zu holen.

Also war mein Nachmittag gestern statt ruhig und entspannt mit einer straffen Zeitplanung versehen:
– 13:00 Feierabend
– 13:20 Mit den Kindern zu Hause. Kinder haben gegessen, ich habe schon mal alles weggeräumt, was beim putzen so aus dem Weg gehört.
– 14:15 Aufbruch zum Spielzeugladen
– 14:45 Lidl
– 15:00 Arzt, Rezept rausholen
– 15:30 Jana bei Kochlöffel abgesetzt, schnell in die Nordseepassage gehuscht, geparkt am anderen Ende der Welt (gefühlt)
– 16:00 Wieder zu Hause, inkl. Einkauf. Gesaugt, gewischt, Meeris ausgemistet, Wäsche abgenommen
– 16:50 Anruf der Mutter des Geburtstagskindes. Sie wären jetzt schon fertig und nicht wie geplant um 17.30.
– 17:00 Blitzen lassen. Hätte mich nicht jemand dran erinnern können, das vorm Kino 30er-Zone ist?
– 17:10 Kind abgeholt und angenörgelt worden, wieso es denn so lange gedauert hat. Hallo? Parkplatzmangel vor Weihnachten in der Innenstadt?
– 17:20 Wäsche aufhängen, Katzenklo.
– 17:40 Schwies klingeln. Das passt, da brauch ich nicht mit den Kindern zur Bücherei fahren und sie da an Chris übergeben, sondern kann direkt los.
– 18:00 Treffen mit den Kolleginnen und ab zum Restaurant.
– 22:00 Wieder zu Hause und Feierabend.

 

30112012

 

Lena gestern in der Nordseepassage zur Weihnachtsdekoration: “Das ist soooooo schön, da muss ich weinen!” (*tränchenwegwisch*)