“Ihr könnt mich ruhig als Nadelkissen benutzen” …

… hab ich mir heute gedacht *g*. Und ja, gesagt hab ich es dann im Scherz auch Zwinkerndes Smiley .

Heute morgen hatte ich den ersten Arzttermin diese Woche beim Lungenfacharzt. Die Praxis geht über 2 Etagen, ich schlug prompt und richtig auf der 1. Etage auf. Gab mein Kärtchen und meine Überweisung ab, erhielt Karteikarte und co. und wurde nach oben zu den Kolleginnen geschickt. Dort im Wartezimmer: volles Haus. 3 Stunden hatte ich Zeit bis zu meinem Termin beim Neurologen, das sollte doch reichen. Dachte ich.

Knapp 30 Minuten später war ich beim Arzt drin. Erzählte ihm alles, bekam einen ellenlangen Laufzettel (den nennen die tatsächlich so!) mit und wurde in den unteren Praxisbereich zum Röntgen geschickt. Noch einmal knappe 30 Minuten später war ich mit den Röntgenbildern wieder oben. Wartezimmer und 20 Minuten später ging es weiter: Sauerstoffgehalt (99%), Lungenfunktionstest (noch ein wenig angeschlagen),  Pricktest (jaaaaa, piekst mich ruhig ca. 30x, ohne Reaktionen außerhalb der Kontrollstelle) und eigentlich: Blutabnahme (für den Allergietest). Sprechstundenhilfe 1 probierte ihr Glück rechts: erfolglos. Holte die Kollegin “die jede Ader trifft” und die probierte ihr Glück links: erfolglos. Nun musste Chef höchstpersönlich ran (nach einiger Wartezeit) und der schaffte es, am Handrücken ein Röhrchen abzuzapfen. Ich freu mich schon auf morgen, wenn beim Hausarzt Blut abgenommen werden soll. Wieder ins Wartezimmer und warten. Nach 20 Minuten dort wurde ich so langsam ein wenig nervös. Um 11.15 Uhr sollte ich ja beim Neurologen sein und ab 10.30 Uhr schaute ich schon regelmäßig auf die Uhr. 10.45 Uhr durfte ich schließlich rein, also noch rechtzeitig. Und der Arzt war – zu schön – total begeistert und offensichtlich erleichtert. Die Veränderungen, die im Röntgenbild vom Oktober zu sehen waren, waren heute nicht zu sehen. Also doch durch die Lungenentzündung gewesen (Atypische Lungenentzündung, da kann das schon mal so aussehen). Gerade in Verbindung mit den Lymphknoten hatte ihm das Röntgenbild Sorgen gemacht.

Also weiter zum Neurologen gefahren. 11.05 Uhr fuhr ich auf den Parkplatz und freute mich theoretisch schon. Praktisch war die Hölle los und ein Abschleppwagen nach dem nächsten fuhr Autos weg. Dummerweise war ich hinter die Schranke gefahren und fand keinen Platz. Also wollte ich kurz vor der Schranke links oder rechts ran fahren und eben die Praxis anrufen, nach dem Code fragen und erklären, das ich später kommen würde. Da stand aber schon ein Auto. Und nach mir kam noch ein Auto. Ich also aus meinem Auto raus und kurz mit beiden Fahrern gesprochen, während mein Telefon ein “Es sind momentan alle Kolleginnen im Gespräch. Bitte bleiben Sie dran oder probieren Sie es später noch mal” von sich gab. Fahrer 1 keine Ahnung, Fahrer 2 auch nicht. Zum Glück kam dann noch ein Auto und der Fahrer wusste den Code (8892 diese Woche!). Also fix weiter gegeben, Handy auf laut gestellt und weiter über den restlichen Parkplatz gekurvt. 10 Minuten später hatte ich es mittlerweile aufgegeben, meine Verspätung zu verkünden (Freizeichen, aber es ging keiner ran) und endlich einen Parkplatz gefunden. Also hoch und was sahen meine Augen? Die (neue) Sprechstundenhilfe saß da in aller Seelenruhe und schaute in der Gegend herum. Telefon? Aber sie doch nicht (ist ja zum Glück auch leise gestellt). Wegen mir bekam die Ärmste dann tatsächlich was zu tun. Ich fürchte, wir werden wirklich keine Freunde mehr. Den Dr. hab ich auf den neuesten Stand gebracht nach einer wirklich kurzen Wartezeit (und er hat mir noch einmal ausdrücklich versichert, das ich jederzeit reinkommen soll, wenn ich einen Schub habe) und eine Stunde später war ich schon auf dem Weg nach Hause.

Kinder geholt und hier gespielt und “abgehangen”. So wirklich motiviert war hier heute keiner *g*.

 

05112012
Ich glaub, das Spiel ist älter als ich Zwinkerndes Smiley .

 

05112012II

 

05112012III