Den Tag heute …

 

… kann man getrost aus dem Kalender streichen. Die Nacht wär bäh, nach dem Tropf war der Vormittag auch bäh. Und dann habe ich es geschafft, auf dem Weg zu meinem Auto auf dem Bürgersteig zu stolpern und in hohem Bogen – Kinn voran – auf die Straße zu fliegen. Dabei habe ich es auch noch geschafft, mein gerade erst neu angebrachtes Nummernschild vom Auto zu schlagen. Fazit nach zig Stunden Zahnarzt, Notaufnahme und Kieferchirurg: Abgebrochene Ecke am Schneidezahn (hat die Zahnärztin mal schnell glatt gemacht), Prellungen an beiden Handballen (“Nehmen Sie den Ehering ab, die Finger könnten heute Nacht ordentlich anschwellen!”), Prellung am Kinn, Schürfwunden an den Knien, am Kinn, an der Oberlippe und an der Nase. Eine ca. 2 cm lange Platzwunde an der Unterlippe, die vom Kieferchirurgen genäht werden musste und weil sich vorhin auch schon der erste Faden löste: morgen noch mal. Und da die Zähne oben sich gar nicht gut anfühlten und der eine Zahn auch auf einmal kürzer ist als der neben ihm Stehende, haben “wir” gleich einen Kältetest gemacht: beide Schneidezähne sind momentan total unter Schock oder wahlweise tot. In zwei Wochen will meine Zahnärztin mich sehen wegen den beiden Zähnen, dann weiß ich mehr. Habe ich ein Glück, das in unserer Unfallversicherung Zahnersatz an den Schneide- und Eckzähnen mit drin ist. Und noch mehr Glück hatte ich, das Chris so schnell frei bekommen hat und sich um die Kinder kümmern konnte :herz: .

 

05112015
Jana freut sich …

 

05112015II
… über ihren Lichtblick des Tages: dieses Jahr haben wir es nicht geschafft, aber nächstes Jahr wird es was Smiley mit geöffnetem Mund.