Archive for Januar 21st, 2015

Jan 21

Klarer Fall von …

 

… mir reichts. Oder so. Mundschleimhaut: kaputt. Augen: spinnen gerade auch rum, als bräuchte ich dringend neue Gläser (wohl vom Cortison). Ohren: piepen. Beine: stehen immer noch in Flammen. Cortisonhöhenflug: hat sich erledigt.

Und dann war ich heute beim Hausarzt, wegen Magenschonern und Schmerzmitteln (ich mag nicht unendlich Ibu einwerfen, ich wechsel ab jetzt mit Novaminsulfon ab). Wegen Krankmeldung und den niedrigen Thrombozyten (nächste Woche Kontrolle). Und um ihn auf den neuesten Stand zu bringen, natürlich. Und weil Frau Doktor im Krankenhaus mir ja einen Orthopäden nahe gelegt hat, habe ich mir den Bericht vom LWS-MRT von Ende Oktober ausdrucken lassen, weil überraschend zeitnah (nächste Woche schon) ein Termin bei meinem Orthopäden der Wahl frei ist.

Zum LWS-MRT hatte mich mein Hausarzt geschickt, wegen der schon ewig andauernden Schmerzen im Hüftbereich, die vorher immer als Ischias etc. abgetan wurden. Ich war zum MRT mit dem Vorbericht von 2004 (minimale Bandscheibenvorfälle) und das Gespräch mit der Radiologin ergab, das sich an den Bandscheibenvorfällen nichts getan hätte (also nicht für die Schmerzen zuständig) und das Übergang LWS/BWS ein MS-Herd ist. Da wir das MRT ohne Kontrastmittel gemacht hatten, konnte sie im Oktober nicht sagen, ob aktiv oder nicht.

War mir auch egal. Auf das MRT gebe ich eh nicht soviel. Nur weil ich dort aktive Herde habe, gebe ich kein Cortison, sofern ich keine Beschwerden habe. Und umgekehrt hatte ich gerade in letzter Zeit häufiger Schübe, deren Herde im MRT erst viel später gefunden wurden.

Mit meinem Hausarzt sprach ich gar nicht mehr über das MRT, weil für mich dann ja klar war, das die Schmerzen halt doch mit der Spastik zu tun haben müssten.

Tja. Und dann las ich mir heute den Bericht von der Radiologin durch und fiel vom Glauben ab. Zitat: “Bildgebende Kriterien eines Morbus Scheuermann.” … “Nachweis multisegmentaler Osteochondrosen an miterfasster distaler BWS sowie der gesamten (!!!) LWS. Nachweis von Schmorl’schen Knötchen.”.

Ne, oder? Reicht nicht eine bescheuerte Krankheit? Da im MRT-Befund von 2004 nichts dergleichen auftaucht, hoffe ich jetzt einfach mal auf Fehldiagnose der Radiologin aus Varel. Und schmolle eine Runde.

 

21012015

0
comments