Ein Nadelkissen …

 

… war ich heute mal wieder. Erst bei meiner Neurologin, wo die nette Gastro-Sprechstundenhilfe einspringen musste. Und dann noch mal heute Abend in der Bereitschaftspraxis, wo ich mir meinen ersten Gramm Corti abholen durfte. Ich schube *seufz*.

 

02052018

Ach ja und dann waren heute beim Neurologen noch Mutter und Sohn im Wartezimmer. Aus dem bin ich wegen der beiden nach 15 Minuten geflohen (zum Glück durfte ich dann auch in “mein” Sprechzimmer schon frühzeitig wechseln). Muttern – geschätzte 70 Jahre alt – mit Bild und Rollator, Sohn ungefähr so alt wie ich. Sie fing an mit der Schlagzeile, das es bald kein Plastikgeschirr mehr geben soll. Darauf konterte ihr Sohn mit der “angeblichen Umweltverschmutzung”, den Grünen (die sollte man verbieten!!!),  Atomkraftwerken (die in unseren Nachbarländern viel gefährlich sind als bei uns, jawollja!) und von da aus übergehend mit den Linken. Die da drüben in “Dunkeldeutschland” halt. Bis dahin war das Ganze ein Monolog des Sohnes, den ich noch versuchte zu ignorieren. Aber dann stieg die Bild-Mama mit ein und kommentierte, das er ihr bloß nicht mit Dunkeldeutschland kommen solle. DIE hätten doch Straßen aus Marmor und viel zu viel Geld da drüben! Wundert es noch jemanden, das ich die Bühne dann lieber verlassen habe?