Spontan …

 

… sind wir heute im Bambuspalast essen gegangen. Also Chris, Jana, ihre Freundin und ich. Lena war ja noch bei ihrer Freundin. Janas MRT war heute morgen in nullkommanix durch und kurz nach 8 Uhr waren wir schon wieder zu Hause. Befund sollte heute Mittag schon beim Arzt sein, aber da setzen wir uns übernächste Woche hin.

Während Chris das Auto noch mal checkte in Ruhe und tanken fuhr, hab ich die Wohnung geputzt (ich hasse das, in eine dreckige Wohnung zurück zu kehren) und dann den Koffer gepackt. Inkl. Antibiotika, weil Lena und Chris mit Schnupfen kämpfen und bei unserem Glück kann daraus gut noch eine Bronchitis oder so werden. Und für mich ja eh wegen dem HWI, der bitte keine Nierenbeckenentzündung werden soll und das dank AB jetzt auch nicht wird.

Als alles erledigt war, sind wir Essen gefahren. Die Kinder wieder nach Hause, Stabschrecken mit Futter versorgen und dann fuhren wir zu Siggi. Dem es heute schon deutlich besser ging. Aber trotzdem bleibt er übers Wochenende auf der Stroke und ein paar Untersuchungen werden auch noch folgen.

Und nu? Waren wir am Bontekai und beim Pumpwerk noch kurz was essen und werden gleich alle ein wenig Schlaf tanken, bevor um 2 Uhr der Wecker klingelt Zwinkerndes Smiley. Die “arme” Katze wird dauerbetüdelt werden vom Nachbarn mit Sohn und unserer Freundin, die auch nach der Katze und den Schrecken schauen will, damit Lucky nicht langweilig wird tagsüber. Wobei ich bezweifele, das Lucky Langeweile bekommen wird. Nächste Woche wird nämlich der Balkon gemacht und da kann sie von der Fensterbank genug Leute sehen und beobachten.

 

29062018

 

20062018II

Voll verkabelt, sturmzersaust (das blöde Ultraschallgel), aber fast wieder er selbst :herz:

Einen kleinen Schlaganfall …

 

… hatte Opa. Heute morgen ging es für ihn mit dem RTW nach Sanderbusch und hieß es zuerst noch “nur” Vorhofflimmern, so war bald doch klar, das es so einfach dann doch nicht ist. Anscheinend aber “nur” ein kleiner Anfall, der wohl hauptsächlich das Sprachzentrum betroffen hat (wobei ich das gerade fraglich finde, wo er mir im Scrabble ein 27-Punkte-Wort hingelegt hat). Siggi konnte jedenfalls ohne Probleme noch rumlaufen im Krankenhaus und plante schon den Ausbruch aus der Stroke Unit. Aber die wird videoüberwacht, da wird er ein paar Tage mit dem Ausbruch warten müssen. Besuchszeiten von 15-18 Uhr, weshalb ich morgen früh – wenn ich mit Jana zum MRT dort bin – leider nicht die Chance nutzen und ihn besuchen kann.

Jetzt wird hier diskutiert. Fahren wir? Und wenn ja: wer fährt? Und wohin? Spontan bot uns vorhin ein Freund seine Ferienwohnung in Usedom an, damit die Kinder und ich wenigstens raus kommen. Nun fährt man nach Usedom 5 Stunden (ohne Pause) laut Routenplaner. Da kann ich dann auch mit den Kindern die 8 Stunden nach Paris fahren. Entweder alleine. Oder mit Chris im Gepäck. Und vielleicht – hoffentlich – auch mit Oma. Unsere Nachbarn kommentierten direkt, sie würden nicht fahren. Christians Onkel ebenso. Unsere Freundin bat uns die Wohnung in Usedom an, meinte aber sie würde auch fahren. Die Mama von Lenas Freundin nahm uns heute Lena über Nacht ab und kommentierte sie würde fahren, sofern Opa auf der Stroke Unit liegt (sie ist Krankenschwester). Opa votete dafür, das wir alle fahren. Und Opas und Omas Freunde boten Besuchsdienst bei Siggi und für den Notfall Abholung in Bremen (falls wir Oma ins Flugzeug setzen müssen) an und stimmten auch für die Fahrt. Jetzt schauen wir morgen Nachmittag zur Besuchszeit mal mit gepackten Koffern wie es Siggi geht und entscheiden dann. Lena ist da noch bei ihrer Freundin, Jana hat von mir die Erlaubnis bekommen mit ihren Freunden zum WadJ zu gehen. Nach dem MRT und der Kofferpack-Aktion.

Ach ja. Und ganz nebenbei hab ich heute morgen bei der normalen Kontrolluntersuchung beim Urologen erfahren dürfen, das ich einen Harnwegsinfekt habe. Nifurantin hab ich bekommen. Falls anderes Antibiotika nötig wird, ruft er mich nächste Woche in Frankreich an. Dann darf ich mir da einen Arzt für das Rezept suchen. Mit meinen Nieren ist aber alles tutti. Wenigstens etwas. Ich hab mich schon mal wieder in Sanderbusch umgeschaut, das wird in nächster Zeit ja noch häufiger mein Zuhause werden *seufz*.

Ansonsten waren die Kinder und ich heute beim Friseur und auf dem WadJ haben Jana, Chris und ich uns eben schnell was zu essen besorgt. Und das Warumchen hat sich eine dicke Umarmung von mir verdient und bekommen, weil sie heute morgen sofort ihren Freund hat Freund sein lassen und zu Jana geeilt ist, als sie die News von Siggi hörte. Janas Freund und ihre andere Freundin sind in Wildflecken ohne Handy, die konnte sie schlecht informieren.

 

28062018II

 

28062018

Das war es …

 

… mit der Grundschule. Und eigentlich hab ich schon vor Wochen gesagt, das ich diesmal keine Tränen vergießen würde, weil alles doch so verschieden von der Schulzeit von Jana vor 4 Jahren war. Die Realität sah natürlich ganz anders aus und die ersten Tränen vergossen eine Mutter und ich heute morgen schon vor Schulbeginn. Wir waren extra früh dran und sie brachte ihre Kinder. Und da sie danach zur Arbeit musste und ihr Sohn aufs NGW gehen wird, war für uns da schon die Zeit des Abschieds gekommen.

Die Abschiedsfeier selbst war wunderschön und ging ganz toll damit los, das alle Schüler die Treppe und den Gang entlang standen und “Viertklässler” skandierten, als diese durchs Spalier in die Aula zogen. Da flossen auch bei den Kindern schon die ersten Tränen und ich verteilte großzügig Taschentücher.

Nach der Feier ging es für die Kinder erst mal in die Pause. Lena musste “ihre” Erstklässlerin trösten, die nur noch am schluchzen war. Wir Eltern konnten Kaffee trinken, ich konnte noch zig Bilder schießen und Zeit für ein paar Unterhaltungen und Verabschiedungen (Sekretärin z.B.) war auch.

Die Kinder durften zur offiziellen Verabschiedung und Zeugnisvergabe noch ein letztes Mal in ihren Klassenraum und 40 Minuten später kamen die Kinder – zum Teil wieder schluchzend – runter. Interessant war, das die Jungen diesmal deutlich mehr Tränen vergossen als die Mädchen. Und so konnte ich bei diesem Abgang noch ein Gruppenfoto von Lena und ihren Klassenkameradinnen und Freundinnen machen, das sich völlig von dem Bild bei Janas Abschied abhebt. Bei Jana schauten drei total verheulte Mädchen und ein verheultes Mädchen mit Grinsen in die Kamera. Bei Lena sind es sechs lächelnde Mädchen, ein lächelnder Junge (der sich mit aufs Foto schmuggeln musste *g*) und eine kleine Dreijährige, die sich auch mit drauf gemogelt hat.

Und nach den Sommerferien beginnt ein neuer Abschnitt, wobei ich inzwischen drauf aufmerksam gemacht wurde, das zwei der Problemkinder der Grundschule bei Lena in der Klasse sein werden. Der eine Junge musste schon vor einiger Zeit suspendiert werden, die Klasse wechseln und hat schlussendlich die Schule verlassen. Beim Elternabend waren seine Eltern natürlich auch nicht da am Montag. Der andere Junge ist wohl nicht ganz so anstrengend. Aber wir warten es mal ab.

 

27062018

 

27062018II

Frühstücken …

 

… stand heute auf dem Plan. Mit Jana, deren Wandertag in “Mittagessen im Bambuspalast” umgewandelt wurde und mit J., dem Patenkind von R.. Nachmittags ein letztes Mal Chor vor den Sommerferien.

Morgen wollte ich schon mal die Wäsche machen, Lenas Grundschulabschied feiern, einkaufen für den Urlaub und Nachmittags ein letztes Mal Gitarre vor den Ferien.

 

26062018

Elternabend …

 

… hatten wir heute. Den ersten an der IGS, Lena betreffend. Eine Klassenlehrerin bekommt sie, die ohne Probleme drei Väter zum schweigen bringen kann mit einem strengen Blick. Einen netten, jungen Klassenlehrer. Und in Sport: meine alte Klassenlehrerin. Mir ist da spontan etwas heraus gerutscht, worauf ich den strengen Blick abbekommen habe *g*.

 

25062018

Der Sonntag …

 

… fängt doch gleich gut an, wenn morgens um 5.21 Uhr das kleine Kind in hohem Bogen das Essen von gestern von sich gibt vorm Schlafzimmer *ironie off*. Oma und Opa waren heute trotzdem da und ich hoffe einfach mal, das ich morgen zum Tropf kann und mich nicht angesteckt habe. 

 

24062018