Manche “Probleme” …

 

… lösen sich von ganz alleine. Seit Schulstart haben wir Diskussionen mit Lenas Lehrer, mit den Betreuungskräften der Schule und den Betreuungskräften der EFB. Montag hab ich dann den geforderten Brief abgegeben, der – nebenbei – völliger Blödsinn ist/war. Kein Elternpaar außer uns muss der Schule schriftlich geben, das ihr Kind das Schulgelände nach Schulende verlassen darf. Und das nur, weil die Schule es die ersten Tage nicht gebacken bekommen hat, der Aufsichtspflicht nachzukommen und Lena eine Stunde zu früh nach Hause geschickt wurde die ersten beiden Tage. Aber gut. Brief geschrieben und gestern ist Lena das erste Mal alleine zur richtigen Zeit los gelaufen. Saß am Brunnen auf dem Boden (ja, da stehen auch Bänke) und machte ihre Hausaufgaben, als ich kam.

Heute wartete sie auch am Brunnen. Allerdings völlig vertieft mit einem Mädchen am quatschen und dabei irgendwas am Boden untersuchend. Das Mädchen, so stellte sich heraus, ist in ihrer Parallelklasse. Wohnt gegenüber vom Brunnen (“Mama, darf ich L. besuchen gehen? Darf ich? Darf ich?”) und ihre Mama hat praktisch das gleiche Problem wie ich und kommt auch erst kurz nach 13 Uhr nach Hause. Einig waren wir uns sofort, das es uns lieber ist, wenn die Mädchen zusammen laufen. Falls Lena nächste Woche also nicht am Brunnen auf mich wartet: gegenüber klingeln gehen Zwinkerndes Smiley .

 

Bei der Ergotherapie gab es auch gute Nachrichten heute. Lenas Ergotherapeutin war bei Therapiebeginn vor ein paar Wochen eher skeptisch, was Lenas Einschulung anging. Zu unkonzentriert, zu flippig, zu chaotisch und leicht ablenkbar erschien ihr Lena. Und Stunden wurden alleine damit verbracht, Lena das “richtige” Ausmalen zu zeigen. Nun hatten wir ja ein paar Wochen Pause, weil ich erst wieder einen Kinderarzttermin brauchte. Nach der Stunde zeigte Lena mir stolz ihre “Hausaufgabe” und A., ihre Therapeutin, zeigte mir nicht weniger stolz die Aufgabe, die sie heute während der Stunde gemacht haben. Und kommentierte, das Lena ein ganz anderes Kind wäre als noch ein paar Wochen zuvor und das die Einschulung wohl doch die richtige Entscheidung war (Wasser auf meinen Mühlen *g*).  So etwas hört man doch gerne Smiley mit geöffnetem Mund.

 

15102014

 

Lena heute: “Könnt ihr euch mal eine richtige Uhr kaufen?”. (Digitalanzeige gilt nicht als “richtig”)