Hinter einem Berg von Päckchen …

 

… durfte ich heute Mittag hier hoch traben. Lena: abgehakt, Jana: so gut wie abgehakt und vor allem die “Zutaten” für ihren Adventskalender. Für Chris eine Kleinigkeit einfach so, für Schwiepa eine DVD die ich ihm bestellt habe. Jede Menge Verpackungsmüll und das ganze zusammengestaucht in einem Paket ein wenig später. Es wird.

Wenn es jetzt gesundheitlich noch werden würde, wäre ich zufrieden. Dem Arm geht es ein wenig besser. Aber die Beine werden taub, sobald ich sitze und die Lendengegend rechts tut fies weh. Vielleicht nervt da ja doch mal einer der bekannten Bandscheibenvorfälle …

Friseur und Kuchen backen war heute trotzdem drin. Kaffee trinken Samstag bei einer Bekannten (dafür mach ich eher Feierabend), Sonntag Morgen bei Opa alleine vorbei ohne Familie was anschauen und Sonntag Nachmittag ins Theater. Montag Chaostrio Frühstück, Dienstag ein anderes Frühstück (Urlaub).

 

30112017

Bäh …

Ich selber: aua und bäh. Wetter: extrabäh. Und dann besteht der (Nachmit-)Tag so gut wie nur aus Rumgehetze und Stress.

Nach der Arbeit bin ich nach Hause gefahren, während Lena von einem befreundeten Elternteil mit zum Chem-Kurs genommen wurde. Ich hab hier schnell das Nötigste erledigt. Heizungen an und Fenster zu, z.B.. Bei gerade mal noch 11 Grad in der Wohnung dringend nötig! Danach fuhr ich zur Physio und bekam eine Massage und eine dicke Umarmung, weil es das letzte Mal bei A. war. Sie ist in eine Nachbarstadt gezogen und wird dort ab Freitag arbeiten. Nach zig Jahren gibt es also nächste Woche mal wieder eine neue Therapeutin für mich.

Die nächste Station war für mich Altengroden, um Jana von ihrer Freundin abzuholen. Da sie dort die letzten 2 Tage übernachtet hat, mit jeder Menge Gepäck. Gemeinsam fuhren wir zur Bank, einkaufen und Lena vom Gymnasium abholen. Auf dem Weg nach Hause (Jana rauswerfen und Liedtexte holen), informierte mich Lena schon darüber, das ihre Religionslehrerin ihr heute noch 10-15 Blätter gegeben hätte. Die müsste sie bis Donnerstag noch bearbeiten, da wird die Arbeit geschrieben und die Mappe eingesammelt. Und da sie letzte Woche krank war, gab es die erst heute. Seufz.

Zeit zu schauen, hatte ich da noch nicht, ich musste Lena zum Chor fahren und Teil 2 des Einkaufs erledigen. Lena musste auch wieder abgeholt werden und zusammen mussten wir beim Theater noch schnell Karten holen, damit ich Chris auch noch in die “Nathan”-Inszenierung schleppen kann am Sonntag *g*.

Zu Hause stellten sich die 10-15 Blätter als halb so wild heraus und einen Teil konnten wir schon erledigen. Den Rest werden wir morgen nach dem Gitarreunterricht erledigen müssen.

Morgen darf allgemein ruhiger werden. Hoffe ich mal. Wobei “ruhig” das falsche Wort ist, wenn Lena und ihre Freundin hier zusammen spielen Smiley.

 

28112017

Frühstücken …

 

… war ich heute. Mit einer ganz, ganz Lieben. Mit der ich mich unter anderem auch über Ärzte ausgelassen habe *g*. Was mir dann heute Nachmittag durch den Kopf ging, während ich vom Orthopäden nach Hause fuhr. Fazit dort: die Schmerzen in der Hüftgegend schiebt er immer noch dem ISG zu. Röntgen war ok, Rheuma müsste auf beiden Seiten auftreten. Die MS, die könnte auch dran schuld sein. Der Arm ist ein Golfarm/Tennisarm. Müsste von alleine besser werden, braucht halt Zeit. Auf meine Frage, was denn wäre, wenn es nicht besser wird? Och, na ja, Operation halt. Och nö. Das wird besser. Bestimmt.

Lena heute: Ballettausfall wegen meinem Arzttermin. Eine 2 in Mathe und eine 3 im Diktat Smiley . Für Religion und Musik müssen wir noch üben.
Jana heute (bei ihrer Freundin, aber es lebe Whatsapp): “Meine Busfahrkarte ist weg!”. Ich: “Schauen wir mal.”. Sie: “Nein, die ist wirklich weg, habe sie überall gesucht. Muss eine neue Karte beantragen.”. Ich: “Aber nicht morgen.” (da wollte ich noch suchen). 3 Min. später: “Wie peinlich, ich hatte die im Ärmel!”.  *seufzundaugenverdreh*

 

27112017

Lichterketten …

 

… haben wir heute schon mal verbaut. Und Lena hat die Little-People-Krippe schon aufgebaut. Während ich das Staubtuch geschwungen und meinen Papierstapel ausgemistet habe und Jana mit A. im Zimmer fest hing.

Nachmittags hatte Jana dann Ballett und Lena und ich haben – neben Üben für die Religionsarbeit – mal wieder einen Spielenachmittag eingelegt.

 

26112017

 

26112017II

 

26112017III