Frau …

… kann ein wenig bescheuert sein sollte man meinen. Nach 8,5 Stunden Arbeit bin ich vorhin nach Hause gekommen, habe den Ofen angeschmissen und als Chris und Lena nach Hause kamen, war Essen so gut wie fertig und die Wohnung (bis auf den Flur) schon geputzt. Morgen früh muss ich vor der Arbeit einkaufen, Chris hat morgen mehr als genug auf dem Plan und so hab ich mir gedacht, das ich das heute schon erledige.

Aber auch ansonsten hab ich heute jede Menge geschafft. Das ging heute morgen schon gut los mit Lena, die Chris an maulte ihre Windel (nachts trägt sie ja noch) wäre ausgelaufen. Im Halbschlaf hörte ich die beiden ins Kinderzimmer wandern und sprang aus dem Bett, weil: Chris wollte Lena eine Unterhose von Jana anziehen, die aus Versehen in Lenas Schrank gelandet war und die ich auf der Fensterbank abgelegt hatte. Also hab ich Chris verscheucht und fing an, Lena selber anzuziehen. Und wie Kind nun mal so ist, sah sie mich plötzlich an und meinte zu mir: “So kannst du aber nicht rausgehen”. Ich schaute sie fragend an und hakte nach, wieso denn nicht. Daraufhin Lena: “Du siehst aus wie ein Gorilla”. Na danke, Kind.

Vor der Arbeit machte ich noch bei NP halt und besorgte für den Sozialraum die leckere Orangen-Marzipan-Schokolade von Ritter Sport (absolut göttlich!) und kam sogar noch zu früh auf der Arbeit an. In meinem Büro standen neben den paar CDs die ich schon für die Aufnahme vorbereitet hatte, ganz viele neue CDs. Und so bekam ich den Morgen gut über die Runden mit Titelaufnahmen, Reparaturarbeiten und den ersten Bastelarbeiten an den neuen CDs. Mittags fuhr ich dann eben für 2 Kolleginnen und mich Essen holen bei der Baguetterie und weiter ging es mit den Bastelarbeiten.

Eine Begegnung der besonderen Art hatte ich dann noch, als ich A. ablöste. Sie warnte mich schon vor, das eine Frau ziemlich sauer reagiert hätte, als sie sie ganz lieb gebeten hat, ein wenig vorsichtiger mit den CDs umzugehen. Die Benutzerin hatte bei ihr CDs abgegeben und bei 2 CDs war die Hülle beschädigt. Wohlgemerkt: ersetzt werden sollte nichts, A. hat sie nur ganz nett angesprochen. Die Benutzerin kam zu mir um auszuleihen und hielt mir vorwurfsvoll eine CD hin, deren Deckel einen klitzekleinen Sprung hatte. Es entstand eine kleine Diskussion. Sie maulte mich an, das wir dann keine CDs verleihen sollten und das wir kaputte Hüllen dann gefälligst auch reparieren sollten. Ich hielt ihr daraufhin meinen CD-Reparaturkasten hin und erklärte ihr, das wir das immer machen würden *g*. Daraufhin schnaubte sie und fragte (wortwörtlich): “Und was soll ich machen, wenn meine Kinder die CDs mal runterwerfen, die Hülle ersetzen???”. Äh ja? Ich gab dann nur zurück, das sie ja auch Bücher ersetzen müsste, die ihre Kinder beschädigen würden und sie zog grummelnd von dannen.

Der Rest der Ausleihe war nett und zu Hause hab ich – wie gesagt – gewirbelt Smiley .

Jana will morgen immer noch bei A. schlafen, Stand von heute Abend *g*.

 

02122011

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.