Liegt es an mir?

Oder ist gerade Neumond, Vollmond oder sonst was im Anmarsch? Die Kinder sind momentan extrem anstrengend, ich bin extrem genervt und zickig und die Katze saut extrem rum (wozu noch mal hab ich gestern geputzt?).

Arbeit heute war wie immer ok, aber kaum zu Hause ging es schon los. Hören, wenn ich was sage oder um etwas nett und freundlich bitte? Nö. Erst wenn ich brülle, wird gemacht um was ich gebeten habe (natürlich erst nach “du sollst sterben”-Gejaule). Etwas wegräumen? Wozu, Putzfrau Mama macht es schon irgendwann. Tina rannte mir alle paar Sekunden vor die Füße: da sie heute Nacht mal wieder die ganze Wohnung eingesaut hat, war sie bis heute Nachmittag auf Diät. Jana und Lena meinten beide, ihre Fragen (Durst, Hunger, Schnulli, Hasis, Bleistift, Geschenkband etc., etc.) heute nicht nur einmal an mich wenden zu müssen, sondern beide – möglichst noch im Chor – trugen jede Frage 5x in Folge vor. Sah also so aus:

Muttern am Wäsche aufhängen (z.B.)
Lena, an mir zupfend: “Ich will trinken!” (Möchte und Bitte hatte sie heute nicht im Repertoire)
Ich: “Sofort, ich muss nur noch die 5 Teile aufhängen.”
Lena: “Aber Eistee mit Sprudelwasser”.
Derweil Jana aus dem Flur rufend: “Hast du einen Bleistift?”
Ich: (zu Lena) “Ja, bekommst du gleich.” (zu Jana lauter) “Nein hab ich nicht!”
Beide gleichzeitig: “Du sollst trinken machen!”, “Nicht mal irgendeinen???”
Ich: (zu Lena) “Ja, wenn ich gleich fertig bin, hab ich dir schon gesagt.” (zu Jana) “Neihein, schau bei Lena nach!”
Beide gleichzeitig – mittlerweile hab ich es tatsächlich geschafft, 3 Teile aufzuhängen – in Nörgelton: “Ich will Eistee mit Sprudelwasser!!!” (JAAAAAAAAAA, ich weiß es jetzt!!!), “Bist du wirklich sicher, das du keinen hast???!!” (Ja, verdammich noch mal!!!).

Einkaufen fahren wäre da fast eine Erholung gewesen. Wenn – ja wenn – nicht Jana beschlossen hätte, das sie und Lena im Auto malen könnten. Die ganze Fahrt durfte ich an jeder Ampel und auf jedem Parkplatz Stifte unter den Sitzen hervor kramen und das Genöle vom Rücksitz ertragen (“Ich will ein Blaaaaaaaahaaaaaaaaaaaaatt”, “Neeeiiiin, du bekommst kein Blatt mehr, du malst gar nicht schön. Du kritzelst nur!”). In Gedanken war ich schon die ganze Zeit mit “Ommmmmmmm” beschäftigt, als wir Netto betraten. Jaha, und da hatte ich den Einkaufswagen schon gut gefüllt als Lena einfiel, das sie mal wieder ganz, ganz dringend auf Toilette muss. Ich war schon wieder am auspacken, als zufällig ein Azubi vorbei kam und ich ihn fragte, ob für einen Kindernotfall irgendwo eine Toilette wäre, die wir benutzen könnten. Und es gab tatsächlich eine *jubel*. Das wir in dem Netto Stammkunden sind, war bestimmt hilfreich Smiley

Zu Hause ging es dann nach dem vorherigen Muster wieder weiter und als Chris kam, war ich heilfroh zum Essen mit den Arbeitskolleginnen verschwinden zu können. Übel war nur, das ein voller Magen und ein nerviger Tag nicht förderlich für meine Müdigkeit sind (Hatte ich schon erwähnt, das nicht nur mein linker Oberschenkel taub ist, sondern auch meine linke hintere Hälfte, sprich: Po? Spritzen setzen links find ich momentan gut. Na wenigstens ist die Sehnerventzündung deutlich am abklingen). Um kurz nach 20 Uhr hab ich mich dann (diesmal allerdings erst als 2.) auf den Weg nach Hause gemacht. Alt werde ich heute nicht.

 

01122011
Jupp, sie werden sich immer ähnlicher. Und ja, ich hätte himmlische Ruhe, wenn ich sie den ganzen Tag vor dem Fernseher parken würde. Das dürfen sie aber nur die obligatorische halbe Stunde nach Schule/Kiga.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.