Noch fünf oder drei Tage,

je nachdem was man als Wichtiger erachtet. Noch 3 Tage arbeiten bis zu meinem Urlaub (den ich gefühlt dringend nötig habe, um mal 3 Stunden am Tag Ruhe zu genießen), noch 5 Tage bis zu meinem ersten Arzttermin am Montag. Die Lymphknoten sind weiter gewachsen (wenn auch nur minimal), mein Gewicht geht mal wieder nach unten, meine Temperatur geht gar nicht mehr unter 37,5 Grad, mein Ruhepuls liegt minimal bei 90 und ich könnte den halben Tag im Stehen einschlafen, wenn ich denn die Ruhe dazu hätte.

Zusätzlich bringt Janas Kurs alles durcheinander. Ursprünglich waren 2 Gruppen geplant für die Werkstatt. Eine morgens, eine fast im Anschluss nachmittags. Jana in der Gruppe morgens von 9.30 – 12.30 Uhr. In der VHS (ursprünglich war in der Schule geplant), also alles gut. Theoretisch. Praktisch waren in der Nachmittagsgruppe zu wenig, weshalb die Gruppen zusammen gelegt wurden. Gestern morgen hieß es dann noch zusätzlich, das sie dafür bis 14 Uhr machen würden. Hmpf. Und am Freitag erst von 10 Uhr an, dafür bis zur Vorstellung um 15 Uhr. Hmpf.

Gestern also: zur Arbeit, Jana um 8.30 Uhr in Empfang genommen und mit Erlaubnis vom Chef bei R. geparkt. In der Frühstückspause bei ihrem Kurs abgeliefert und kurz darauf die Planänderungen erfahren. Meinen Krankengymnastiktermin umgelegt (der wäre nämlich um 14 Uhr gewesen), gearbeitet und zum Kiga Lena abholen. Da wir ja nun mal im Haus wohnen, eh einen Schlüssel für den Kiga und 10 Arbeitsstunden im Jahr zu leisten haben, bin ich dort die Vertretung für die Putzfrau. Und natürlich war die gestern krank shock .

Lena und ich gingen kurz nach oben, fuhren Jana holen (14 Uhr), zur Krankengymnastik (14.20 Uhr) bei Mrs. Bundeswehrsoldatin, nach Hause (15 Uhr), nach ein wenig Gewusel oben ging ich nach unten putzen (kurz vor 16 Uhr) und musste dann schon fast direkt anfangen zu kochen. Chris kam kurz, aß und fuhr um 19.30 Uhr schon wieder los, den Laternenumzug mit anderen Eltern planen. Ich weiß schon, wieso ich Urlaub haben will *g*.

 

Heute war es ein wenig ruhiger. Bis Mittags zwar genau so, aber putzen wollten die Erzieherinnen heute selber übernehmen, weil sie eh Meeting hatten (und ich war in Gedanken schon den Putzmarathon am planen). Also brauchte ich nur Jana abholen, hier putzen und A. in Empfang nehmen (J.s Freundin, die nächste Woche im Krankenhaus ist und gerne noch mal kommen wollte). 16.45 Uhr schließlich klingelte unsere neue Nachbarin (seeeeehr nett, auch wenn ich mir beim besten Willen ihren Vornamen nicht gemerkt habe) und nahm Lena gleich mit, damit die mit ihrem Sohn M. spielen konnte.

 

Morgen wird wieder ein wenig hektischer, weil wir nach der Jana-Abholung einkaufen müssen. 15.20 Uhr hab ich dann Krankengymnastik, 16 Uhr kommt M. (zur Revanche Smiley ) nach oben und die Meeris und das Katzenklo müssen dringend sauber gemacht werden. Kochen und dann hoffentlich Feierabend (wieso hab ich die ganze Zeit das Gefühl, in der Planung für morgen irgendwas oder irgendwen vergessen zu haben?).

 

31102012

 

31102012II
Kurz vor A.s Abholung meinten die Kinder, die Wohnung in einen Verkehrsgarten umbauen zu müssen. Das Stoppschild an der Schlafzimmertür werde ich gleich einfach mal missachten Zwinkerndes Smiley .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.