Am liebsten …

 

… hätte ich heute Vormittag den Arzttermin bei der Neurologin in Varel abgesagt. Weil wir uns Nachmittags noch mit S. und ihrer Tochter treffen wollten, aber auch Bahlsen auf meinem Plan stand, fuhren wir extra früh nach Varel. Davor hatte ich noch mal die – zum Teil nicht sehr guten – Bewertungen meiner hoffentlich neuen Neurologin gelesen. Und da wir bei Bahlsen schneller durch waren als erwartet und auch ein Besuch bei Famila nicht so viel Zeit verschlang war ich kurzzeitig am überlegen, alles abzublasen.

Habe ich dann nicht. Ich mag nicht zu optimistisch sein, weil ich auch meine vorherige Neurologin nach der Ärztin davor erst mal für einen Engel hielt (nicht wörtlich nehmen *g*). Aber wenigstens wusste Frau Dr. heute über die Medikamente bescheid, die sie mir verschreiben wollte (im Gegensatz zu der davor) und konnte mir Fragen korrekt beantworten. Sie stimmt mit mir überein, das ich gerade fit bin. Auch wenn die Überprüfung des Babinski-Reflexes gezeigt hat, das meine rechte Fußsohle nicht wirklich was fühlt (das ist neu).  Aber trotzdem hätte sie auch – wie die Ärzte im Krankenhaus – am liebsten eine Eskalationstherapie.  Da ich da noch nicht so überzeugt von bin, fange ich morgen mit Tecfidera an und mache mich nächste Woche (Kompromiss, Kompromiss) noch mal auf den Weg nach Varel, um mir Blut abnehmen zu lassen für den JC-Virus-Test. Das gute Virus-Teilchen sollte negativ sein und bleiben, damit ich Tysabri und co. nehmen darf. Bin ich positiv, darf ich max. 2 Jahre Tysabri und ähnliches nehmen. Jetzt bin ich nur gespannt, wie ich ab morgen Tec vertrage Smiley.

 

24082015

 

24082015II

 

24082015III

 

24082015IV

 

24082015V

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.